StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
11.09.2011
*Tag 2 hat begonnen!

Der See ist verdunstet, dessen Umgebung vollkommen verwüstet. Man findet an diesem Ort das reinste Chaos wieder.

Teilen | 
 

 Mikki Watanabe

Nach unten 
AutorNachricht
Mikki Watanabe
Mensch
avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 12.07.11


Chara-Informationen
Alter: 19
Vergeben?: Single
Verletzungen: keinerlei

BeitragThema: Mikki Watanabe   Mi Jul 20, 2011 1:10 pm





    Vollständiger Name: Mikki Watanabe
    Rufname: Mikki
    Alter: 19
    Herkunft: Japan; Tokio

    Wohnort:
    Innenstadt Hongkongs / über dem Süßwarenladen

    Gruppenzugehörigkeit:
    Andere

    Rasse:
    besessener Mensch
    [Mikki wird von einem Dämon besessen, mit welchem sie auch kommunizieren kann - eine Art Shizophrenie könnte man sagen]

    Gesinnung:
    neutral / gereizt

    Familie:
    Chiro Watanabe [verstorben]
    Der Vater Mikkis war ein gefeierter Fotograf, der allerdings nur wenig Kontakt zu seiner Tochter hatte.

    Charakter:
    Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Mikkis Art ist für die meisten sehr schwer, denn die Blondine lässt nur selten wirklich Nettes von sich hören, ihre freche und ungehobelte Art verscheucht die meisten Menschen aus ihrer Umgebung, wenn sie wütend ist, dann zeigt sie dies auch und wenn ihr etwas oder jemand nicht passt wird sie sich auf keinen Fall damit herum ärgern. Freche Sprüche, Sarkasmus, vielsagende Blicke sind die Hauptbestandteile ihrer Kommunikation. Auch bei ihrer Arbeit, ist Mikki kein besonders sozialer Mensch – den Models sagt sie genau ihre Meinung, Assistenten und Aushilfen bekommen nur selten Antworten auf Fragen und Mikki nimmt alles sehr ernst. Komplimente und ein Lob wird man nur von ihr hören, wenn sie wirklich beeindruckt ist.
    Allerdings kann man, wenn man sich von dieser rauen Art nicht verscheuchen lässt und ein wenig Zeit damit verbringt auch eine andere Seite an der Japanerin kennenlernen, denn sie ist in ihrem Herzen noch sehr Kind geblieben, mag Süßigkeiten und niedliche Sachen sowie Spiele zu spielen und Überraschungen. Wirklich bösartig ist sie auch nicht, auch wenn ihre Auftritte das meist vermuten lassen – würde sie es auch nie zugeben ist Mikki sogar hilfsbereit und aufopfernd wenn ihr etwas wichtig ist. Sie hilft wo sie kann, versucht das aber versteckt zu halten. Außerdem kann sie oftmals auch ein bisschen von der Rolle wirken und unsinniges von sich geben.



    Größe: 1,58 m
    Augenfarbe: blau-grün
    Haarfarbe: blond

    Aussehen:
    Für ihr Alter ist die Blondine erstaunlich klein und haut auch noch nicht wirklich viel weibliches an sich, allerdings ist das genetisch bedingt, denn weder ihr Vater noch ihre Mutter waren Riesen und schienen meist auch sehr jung geblieben.
    Die Blonden Haare sind kurz und etwas fransig geschnitten, meist mit Spangen versehen oder anderem Schmuck, die blaugrünen Augen variieren in ihrer Intensität je nach Lichteinfluss und ihr zierlicher Körper lässt von ihr denken, dass sie vielleicht schwächlich sei, davon sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen.

    Die Kleidung Mikkis ist sehr jugendlich, von gestreiften Kniestrümpfen bis hin zu Hoodies ist alles vertreten was ihr irgendwie gefällt - manchmal sieht das Endergebnis auch ein wenig verrückt aus, aber auch wenn Mikki desöfteren Mode fotografiert hält sie sich nicht an die Regeln der Modewelt, weil es sie eigentlich nicht sonderlich interessiert.

    Besondere Merkmale:
    Neben einer Tatoowierung an ihrer rechten Schulter, welche einen Schmetterling darstellt besitzt Mikki außerdem einen Bauchnabelpiercing.


    Waffe:
    "Abyss" und "Aethra" sind zwei Revolver welche aufwendige Verzierungen besitzen, immer an Mikkis Körper geheftet bilden sie zwei tödliche Waffen für Angreifer, denn die Blondine ist unheimlich geschickt im Umgang mit ihren beiden Freunden.

    Während Abyss ein helles Silber mit schwarzen Verzierungen schmückt ist es bei Aethra genau umgekehrt, denn dieser Revolver besitzt ein mattes schwarz mit silbernen Ornamenten. Die beiden Schmuckstücke sind ein Geschenk von dem Dämon gewesen, welcher sich in Mikki eingenistet hat.

    Besondere Fähigkeiten:
    Da Mikki ein gewöhnlicher Mensch ist, besitzt sie keine besonderen Fähigkeiten, welche sie selber steuern kann. Jedoch ist der in ihr eingenistete Dämon sehr darauf bedacht, den Körper vor Unheil zu bewahren, also sorgt er dafür das Wunden schneller heilen als gewöhnlich und für "schnelle Beine" für die Kurze sorgt er auch - so kann das Mädchen schon einmal eine Schnelligkeit erreichen, die nicht mehr ganz menschlich wirkt, Einfluss hat sie darauf jedoch überhaupt keinen.

    Angriffe:
    keinerlei

    Besonderheit:
    Der Dämon in Mikki, setzt alles daran ihr dämonische Kräfte einzuflößen - doch dafür müsste sie einen Vertrag mit ihm eingehen zu welchem sie noch nicht bereit war. So beschützt er sie, solange er Hoffnung darin sieht es irgendwie, irgendwann zu schaffen.



    Stärken:
    - sportlich, schnell
    - Lügen durchschauen
    - beschatten, Informationen zusammen suchen
    - Ernsthaftigkeit wenn sie gebraucht wird

    Schwächen:
    - käuflich
    - der Dämon in ihr
    - Bindungsphobisch, kann keine menschlichen Beziehungen aufrecht halten (Freundschaft etc.)
    - greift bei Stress zu Drogen

    Vorlieben:
    - Süßes
    - Vögel
    - Zitronen
    - interessante, ungewöhnliche Personen

    Abneigungen:
    - Gerüchteküche, Regenbogenpresse
    - im Rampenlicht zu stehen
    - alles was bitter ist
    - tiefe Gewässer

    Ängste:
    Die größte Angst für Mikki ist es sich selber irgendwann zu verlieren. Zwischen Drogen, der vielen Arbeit und der Tatsache das es da einen Dämon gibt der in ihr "spukt" befürchtet sie irgendwann ihr eigenes Ich zu verlieren und sich irgendeinem ihrer Probleme zu sehr hinzugeben.

    Außerdem fürchtet die "Kleine" den Mörder ihres Vaters - da sie wusste, dass auch er mit den Banden und der Mafia in Japan zu tun hatte, hat sie Angst davor nun ebenfalls für seine Fehler zu rechenschaft gezogen zu werden, auch wenn sie keinen blassen Schimmer hat, was genau eigentlich vorgefallen ist.

    Neben solchen Ängsten, fürchtet sie auch tiefes Wasser, da sie nie gelernt hat zu schwimmen und sie ist auch sehr abergläubisch, schwarze Katzen und all diese Klischees sind also auch nicht ihr Fall.



    Lebenslauf:
    Mikki wuchs ohne Mutter auf, da diese bei der Geburt des Mädchens verstarb - sie war kein Kind, das in eine Intakte Familie geboren wurde sondern das Ergebnis eines unbedeutenden Abends, dennoch nahm der Vater sie an und stellte sich seiner Verantwortung. Allerdings war ein Kind nie geplant, denn Chiro war ein international berühmter Fotograf, der wegen seiner Arbeit viel reiste. Deswegen konnte er nur wenig Zeit mit seiner Tochter verbringen, die stattdessen von Nannys beaufsichtig wurde.
    Demnach war die kleine Blondine auch immer sehr verwildert, durch den Ruhm ihres Vaters stand sie außerdem viel im Rampenlicht - machte jedoch mehr schlechte Presse als alles andere. Ihre große Klappe in der Schule, Prügeleien mit anderen Kindern, später auch wilde Partys... all das sorgte dafür, dass Mikki zu einem Sündenbock der japanischen Presse wurde. Stundenlange Diskussionen mit der Blondine führten zu nichts, schon immer hatte sie ihren eigenen Kopf und ließ sich von niemandem etwas vorschreiben. Allerdings hat Mikki auch schon sehr früh die Arbeit ihres Vaters ganz für sich entdeckt, Fotographien und das arbeiten mit diesen spielte schnell eine große Rolle für die Göre - sie eiferte ihrem Vater nach und obwohl sie ihn nur selten sah war er ihr großes Idol. Nachdem Mikki mehrere Preise für ihre Leidenschaft gewonnen hatte, erkannte auch der Chiro das Potential seiner Tochter und wenn er nicht arbeitete oder schlief, versuchte er Mikki alles beizubringen was er wusste, was er über das Fotografieren wusste, den Umgang mit Models, die Kontraste der Landschaften und das bearbeiten der Materialien. Allerdings war mit dieser "Harmonie" auch schon sehr bald Schluss, denn eines Tages fand die Blondine ihren Vater tot in dem gemeinsamen Apartment auf. Für die Regenbogenpresse, natürlich ein ganz klarer Fall: Die aufstrebende, aggressive Tochter musste ihren größten Konkurrenten loswerden und würde natürlich auch noch ein ganz beachtliches Erbe erhalten. Glücklicherweise, waren es tatsächlich nur die Geier der Presse, welche eine solch blühende Fantasie hatten.

    Bis zu ihrem 18. Lebensjahr verweilte die Blondine in Japan, ließ ihre Karriere trotz böser Zungen nicht abreissen und hatte schon das ein oder andere mal eine echte Berühmtheit vor der Linse, beschränkte sich aber nicht nur auf das Fotografieren von Menschen oder Models, sondern machte aus ihren Bildern auch eine Art abstrakte Kunst, bearbeitete diese zu den skurielsten Dingen und auch so konnte sie schon Geld verdienen. Allerdings rutschte das Mädchen neben ihrer Arbeit auch auf die "schiefe Bahn", hatte viel Kontakt mit der Drogenszene und somit auch mit derm Untergrund Tokios, mit den Banden und nicht zuletzt mit der Yakuza.
    Bevor sich all das jedoch intensivieren konnte, beschloss die junge Fotografin das Land zu verlassen und zog nach Hongkong um vorallem dem goldenen Rahmen, welchen die Presse weiterhin um das Mädchen baute zu entkommen. Durch das Geld ihres Vaters, dem welches sie sich teils ehrlich und teils unehrlich erwirtschaftet hatte konnte sie ohne große Probleme ein Leben in der fremden Stadt beginnen. Doch schnell entwickelte sich alles wie gewohnt, sie fotografierte zwar, wurde auch hier zwar nicht berühmt aber bekannt - allerdings rutschte sie auch hier wieder in den Untergrund. Sie spielte meist die Informantin für kleine Gangs oder die Detektivin, die gewisse Personen überwachte und kleine Fische gegen Geld auch "entsorgte".

    Doch kurz nach ihrer Anreise in Hongkong geschah auch etwas, dass das Leben der Blondine ein wenig durcheinander bringen sollte. Ursprung dafür, war der Besuch in einem Antiquitätengeschäft, denn Mikki hat ein Fabel für alte aber schöne Dinge. Sie hatte sich eine Spieluhr gekauft: Was sie nicht wusste, irgendwie schien durch den Besitz dieser ein Dämon besitz von ihrem Körper ergriffen zu haben. Er hatte sich allmählich und langsam eingenistet. Anfangs wollte es Fotografin nicht wahrhaben, glaubte sie sei völlig verrückt geworden. Hörte die Stimme des Wesens aber versuchte diese zu verdrängen. Seit jeher, versucht der Dämon es dem Mädchen schmackhaft zu machen, einen Vertrag zu unterschreiben und Mikki ist nicht vollends abgeneigt, hat sich allerdings noch nicht darauf eingelassen. Sie schleppt diesen "Geist" also mit sich herum, streitet viel mit ihm und muss in schwachen Momenten feststellen, dass er bereits ihren Körper steuern kann. Was genau es mit allem eigentlich auf sich hat, weiß sie allerdings selber nocht nicht und ihre Entscheidung ist auch noch immer nicht gefällt - obwohl es sich doch gut anhört, alles zu überleben und weitaus stärkere Kräfte zu besitzen, als jene die ein Mensch sein eigen nennen kann oder?

    Besondere Rolle deines Chara's:
    • bekannte Fotografin/graphische Künstlerin
    • Informantin, Gelegenheits-Auftragskillerin

    Zweitcharakter:
    keine

    Ava:
    Rin Kagamine/Vocaloid
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Mikki Watanabe
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
City of broken Dreams :: Charaktere :: Andere-
Gehe zu: